Königsberg in Bayern
Ansicht Salzmarkt
Lebendige Historie

Das Glockenspiel wurde zur 800-Jahrfeier der Stadt im Jahre 1980 gestiftet. Es ist täglich um 11.30 Uhr und um 15.30 Uhr zu hören. In den Wintermonaten bis 1. März treten die Figuren nicht heraus. Vom Königsberger Weihnachtsmarkt an (zweiter Sonntag im Dezember) bis 6. Januar werden jeweils um 17.30 Uhr Weihnachts- und Winterlieder gespielt.

Zu passenden Melodien treten vier Figuren heraus, die nachstehend näher beschrieben werden.

Vorspiel: Choral von Wolfgang Carl Briegel

Wolfgang Carl Briegel (1626-1712), geboren im Haus Markt Nr. 2, war in seiner zweiten Lebenshälfte Hofkapellmeister in Darmstadt. Neben zahlreichen Kirchenliedern verfasste er 1687 das Kirchengesangbuch »Das große Darmstädter Cantional«. Der bedeutende Barock-Komponist prägte damit frühzeitig die evangelische Kirchenmusik.

1. Figur: Regiomontanus

Melodie: Im schönsten Wiesengrunde ...

Figur Regiomontanus

Die Mühle des Vaters Regiomontans stand in den Wiesen nordwestlich der Stadt. Geboren wurde der später berühmte Astronom in der väterlichen Stadtwohnung am Salzmarkt mit dem bürgerlichen Namen Johannes Müller. Ihm war nur eine Lebenszeit von 40 Jahren beschieden (1436-1476). In dieser relativ kurzen Zeitspanne schuf er jedoch die Voraussetzungen, die zur kopernikanischen Wende und somit zu unserem heutigen Weltbild, führten. Johannes Müller, als Wissenschaftler »Regiomontanus« (lateinisch für »Königsberger«) genannt, war der bedeutendste Astronom des 15. Jahrhunderts. Er wurde in Rom im Campo Santo Teutonico bestattet.

2. Figur: Tilly

Melodie: Es ist ein Schnitter, heißt der Tod ...

Figur Tilly

Der kaiserliche General Tilly besetzte im 30-jährigen Krieg 1632 mit 8.000 Mann die kleine Stadt. Die Not der Königsberger war sehr groß. Zwei größere Stadtbrände (1632, 1640) und die Pest reduzierten die Einwohner ganz erheblich. Die Tilly-Figur soll an die Schrecken eines jeden Krieges erinnern.

3. Figur: Reichsgraf Friedrich Heinrich von Seckendorff

Melodie: Nun danket alle Gott ...

Figur Seckendorff

Zum Ende des 30-jährigen Krieges wurde das zu hörende, bekannte Kirchenlied komponiert und es beginnt die Zeit des in Königsberg geborenen Reichsgrafen von Seckendorff (1673-1763). Nach einer erfolgreichen Karriere als Offizier und Diplomat führte er als Nachfolger Prinz Eugens den nächsten Feldzug gegen die Türken. Reichsgraf von Seckendorff, eine bedeutende Gestalt der deutschen Geschichte, starb hochbetagt auf seinem Stammschloss Meuselwitz/Sachsen.

4. Figur: Rolandfigur

Melodie: Üb’ immer Treu und Redlichkeit ...

Figur Roland

Rolandfiguren sind Zeichen des Rechts, im weiten Sinne auch der Redlichkeit. Den Königsberger Roland ließen im 16. Jahrhundert die Ratsherren errichten, um auf die Stadtrechte Königsbergs hinzuweisen. Er ist somit die südlichste echte Rolandfigur Deutschlands.

Melodie: Nehmt Abschied, Brüder, ungewiss ist alle Wiederkehr ...

Mit diesem international bekannten Lied, das auch an die Städtepartnerschaft zwischen Königsberg und Donzère in Südfrankreich erinnert, endet das Glockenspiel.

 

Originaltext: Dr. Rudolf Mett, Königsberg

 

< zurück

Querverweise

Berühmte Königsberger

Stadtführung